YOGA

Okido YOGA ist meine Yoga-„Heimat“, deren Philosophie mich in allen Bereichen meines Lebens begleitet. In meinen Yoga-Kursen wende ich die CANTIENICA®-Methode im YOGA an. Der Einfachheit halber werden die Kurse im Kursplan CANTIENICA® in YOGA genannt.

  • Okido YOGAOpen or Close

    Das Wort »Okido« besteht aus zwei Teilen: »Oki«, der Nachname des Gründers Masahiro Oki (1919-1985) und das Wort »Do«, das als »Weg« oder »Weg der Erforschung der Wahrheit(en) des Lebens« übersetzt werden kann. Masahiro Oki entwickelte sein tiefes Verständnis der menschlichen Natur durch seine christliche und in der Tradition japanischer Kultur geprägten Erziehung, seine Praxis in mehreren Disziplinen und sein Studium mit bedeutenden Lehrern, auch Lehrern aus verschiedenen Religionen. Sehr prägend waren die Begegnungen mit Mahatma Gandhi und dem iranischen Theologen Mohammad Hosayn -Borujerdi. Seine Philosophie, kontinuierliches Praktizieren und die Kunst des Heilens zogen sich wie ein roter Faden durch Masahiro Okis Erfahrungen und Studien mit dem indischen Yoga, den chinesischen Yin-Yang-Prinzipien und der japanischen Zen-Tradition. Die Gesamtheit seiner Philosophie, Kenntnisse und Erfahrungen in verschiedenen Disziplinen (u.a. Yoga, Zen, ¬Kampf- und Heilkünste) ist unter dem Namen Okido Yoga zusammengefasst.



    Philosophie

    Das Wissen um die Wahrheit erwächst aus einer tiefen persönlichen inneren Weisheit. Dieses Wissen kann durch individuelle Erfahrung und Studium (jap. mikkyo*) der Naturgesetze von Wandel, Ausgeglichenheit und Stabilität erlangt werden. Studium und Training beziehen sich auf vier Aspekte der menschlichen Entwicklung: Ernährung, Atmung, Bewegung und kokoro** (jap.; im engl. mind-heart). Im Training geht es auch um das Bewusstsein von Achtsamkeit und Fürsorglichkeit im Umgang mit, und das Wissen um die Zusammenhänge und Vernetzung von Skelett-, Muskel-, Organ-, Atmungs-, Nerven- und Hormonsystem. Genauso wichtig ist dabei die Bedeutung von Achtsamkeit und Fürsorglichkeit jedes Einzelnen im Umgang mit anderen Menschen und das Bewusstsein, dass jeder Mensch, jedes Tier ein Teil der Vernetzung aller Lebewesen ist. So wie weder Milz noch Herz oder Leber alleine existieren können, sondern sich gegenseitig nähren und unterstützen – oder auch schaden können. Freude, Zuversicht, Vertrauen und Mitgefühl zu empfinden, ist unter angenehmen Bedingungen leicht. Sich zu ¬freuen, zuversichtlich zu sein, in der Wahrnehmung und Achtsamkeit für sich und andere wach zu sein, wenn die Situationen alles andere als angenehm sind – das ist Training. Okido Yoga ist unabhängig von jeglicher Religion, es ist Erfahrungswissenschaft und Philosophie. Die Körperarbeit ist nur ein kleiner Teil des Yoga und ist unabhängig davon, ob man »biegsam« oder »fit« ist oder nicht. Ein umfangreiches und ganzheitliches Training unter Beachtung aller Aspekte kann in den wöchentlichen Kursen nicht gegeben werden. Dafür werden in den Okido Yoga-Zentren Holland oder England intensive Dojo-Trainingstage oder -wochen angeboten.

    *mikkyo (engl.: study through experience) Lernen durch selbstständige Erfahrung und Tatsachen, unabhängig von Theorien, Glaubens- und allgemeingültigen Grundsätzen, Bräuchen oder Gewohnheiten oder gar des »gesunden Menschenverstandes«. Mikkyo kann nicht durch das Wort weitergegeben werden. Was für einen »wahr« ist, im jeweiligen Moment stimmig ist und was nicht, muss jeder selbst herausfinden.

    **kokoro (engl.: mind-heart) Das japanische Wort kokoro bedeutet: die Integration von Verstand, Herz, Emotion, Geist, Bewusstsein und Unterbewusstsein. In der japanischen Sprache sind Herz und Verstand oft nicht klar voneinander zu trennen, sofern es nicht rein physiologisch gemeint ist.

    Auszug aus »Meditation Yoga« von Masahiro

    »A positive mental attitude generates faith and strengthens hara. To be positive is to utilise all aspects of every situation. The constructive mind sees the value of, and learns lessons from all situations, as well as finding pleasure in everything and not worrying. Another basic characteristic of the positive mind is humbleness; to be humble toward all things in the universe. In fact, a positive mind ist very near to a mind of faith. A person who sees from the viewpoint of satori is one who can see the value and meaning of everything that exists and therefore also respects (worships) everything that exists. They understand that all things appear and disappear for a reason and they are not confined to the limited viewpoint of self. Everybody ist given their individual talents and capacities. The more you cultivate your own individual talents and capacities, the stronger they will become. Do not put a brake on yourself through self-made limitations or by seeing yourself as weak. We should always do our utmost in every situation and when we are not able to do any more, we should then leave the rest up to God, willingly and completely. This is to have a positive mind. This is true tension and relaxation.«



    Literaturempfehlung

    Masahiro Oki: Meditation Yoga (nur in englischer Ausgabe)

  • CANTIENICA® in Yoga: Leichtigkeit, Kraft und Sicherheit für Wirbelsäule, Gelenke und Organe Open or Close

    Die Vernetzung von Körper, Bewusstsein, Verstand, den Sinnen und der Atmung ist Teil des „Energie- und Ressourcenmanagements“ in unserem privaten und beruflichen Leben. CANTIENICA® in Yoga macht alle Asanas leicht und sicher für Wirbelsäule und Gelenke und weckt Lust auf neue körperliche Herausforderungen. Die anatomisch und physiologisch fundierten Grundprinzipien für Haltung, Bewegung und Flexibilität verleihen jedem Körper Stabilität und Kraft aus der Tiefenmuskulatur. Die anspruchsvollsten Positionen der Asanas können anmutig und mit Leichtigkeit ausgeführt werden. Die CANTIENICA®-Methode weckt das Verständnis und die Freude an der Verantwortung für den eigenen Körper. Die anatomische Sicherheit unterstützt das Loslassen, wenn loslassen angebracht ist, das Stabilisieren, wenn Halt nötig ist.